Rote Bäckchen bei Baby und Kleinkind sehen niedlich aus und gelten landläufig als ein Zeichen guter Gesundheit. Allerdings können die süßen Apfelbäckchen auch ein Anzeichen für Müdigkeit, Zahnen oder eine Krankheit sein. Hat das Rumtoben die Rötung ins Gesicht gezaubert oder handelt es sich vielleicht doch um eine Krankheit? Wir haben die wichtigsten Ursachen zusammengestellt.

AKNE Acne Infantum äußert sich in kleinen, rötlichen Pusteln. Die Hautveränderungen erscheinen im Gesicht, besonders im Bereich der Wangen. Die sogenannte Kleinkind-Akne können bereits Babys bekommen. Sie tritt zumeist in den ersten Lebenswochen auf und heilt innerhalb einiger Monate spontan ab.

ALLERGIEN Ursache der roten Bäckchen können Hautreizungen oder allergische Erkrankungen sein. Nahrungsmittel- und Kontaktallergien auf bestimmte Inhaltsstoffe sowie allergische Reaktionen auf z. B. Insektengifte treten auch aufgrund fortschreitender Umweltbelastungen vermehrt auf. In jedem Fall sollte ein Arzt aufgesucht werden, um die allergische Reaktion zu klären.

FIEBER Ein heißer, roter Kopf kann auch auf einen grippalen Infekt hinweisen, der durch Bakterien oder Viren verursacht wird. Da das Immunsystem von Kindern noch nicht voll ausgebildet ist, ist es besonders anfällig für diese Erreger.

KÄLTE Auch kühle Temperaturen können für rote Bäckchen verantwortlich sein. Der Körper reagiert dann sofort mit einem Programm, das die Kerntemperatur aufrechterhalten soll: Die Durchblutung wird in Extremitäten wie den Händen gedrosselt, um sie in Körperteilen mit überlebenswichtigen Organen aufrechtzuerhalten. Dazu gehören neben dem Torso mit Lunge, Leber, Herz und Nieren auch der Kopf mit dem Gehirn.

RINGELRÖTELN Wenn die Backen flammend rot sind, kann es sich um Ringelröteln handeln. Der hoch ansteckende Virus, der die Infektion auslöst, tritt auch schon bei Babys auf. Ähnlich wie bei Scharlach, Masern, Röteln oder dem Dreitagefieber erscheinen Ringelröteln als roter Hautausschlag. Dieser bildet sich zuerst an den Wangen, bevor er sich im gesamten Gesicht ausbreitet.

SCHLAFBÄCKCHEN Nach vielen Monaten im Mutterleib reguliert sich die Temperatur von Babys noch nicht selbst. Die überschüssige Wärme wird vor allem über den Kopf abgeleitet – daher die roten Backen.

SPIELEN UND TOBEN Ein hochroter Kopf beim Spielen und Toben macht sich auch im Nachhinein noch bemerkbar. Wenn die Kleinen dann endlich äußerst müde ins Bett fallen, ist der Kopf noch gut durchblutet – bemerkbar an den warmen roten Wangen. Übrigens kann auch eine Überhitzung im Kinder- oder Spielzimmer zu hochroten Bäckchen führen.

ZAHNEN Kein Grund zur Sorge besteht, wenn das Baby zahnt. Erhöhte Temperatur ist dann ganz normal, ebenso wie die damit einhergehenden roten Bäckchen. Babys können dann weinerlich werden und auffällig viel speicheln. Sie reiben häufig an ihrem gereizten Zahnfleisch und kauen auf allem herum, was ihnen in die Finger gerät.

Rote Backen beim Baby oder Kleinkind sind also häufig verbreitet, in den meisten Fällen besteht aber kein Grund zur Sorge. Wenn Sie sich unsicher sind, was die Ursache betrifft, sollten Sie Ihren Kinderarzt konsultieren.

gesundleben MAGAZIN 01/2020